Schwibbogen – Die Geschichte

Die Entstehung des Schwibbogen:

Der Schwibbogen, auch bekannt als Lichterbogen oder Kerzenbogen, leitet sich namentlich von dem Wort Schwebebogen ab. Der Schwebebogen hat die klassische Form, die auch aus dem Brückenbau bekannt ist.

Entstanden ist der Schwibbogen im Erzgebirge, von ersten Modellen aus Blech wird seit ca. 1740 berichtet. Seit dem werden besonders in dieser Region ständig neue Modell entworfen, zuerst aus Metall, später aber hauptsächlich aus Holz. Es gibt zahlreiche unterschiedliche Motive, oft werden damals gängige Berufe wie Bergmann, Schnitzer oder Klöppler dargestellt; nicht selten sind aber auch Szenen aus dem normalen Leben zu finden. Hauptsächlich in der dunklen Jahreszeit, besonders zu Weihnachten, werden heutzutage noch immer Schwibbogen angefertigt und aufgestellt. Damals war es üblich die Lichterbogen mit Kerzen zu beleuchten, inzwischen ist aber auch hier der Fortschritt zu bemerken und es werden Lichterketten oder LED Leuchtmittel zur Beleuchtung verwendet. Mit Kerzen beleuchtete Schwibbogen aus Holz sind, vor allem wegen der Brandgefahr, heute kaum noch zu finden.

Beleuchteter Schwibbogen

Schwibbogen beleuchtet

Inzwischen weichen viele Schwibbogenhersteller von den traditionellen Motiven ab und bieten Schwibbogen mit Sehenswürdigkeiten oder sogar mit Osterhasen als Motiv an. Auch die Form weicht nun immer öfter von der halbrunden Darstellung ab, drei- oder mehreckige Formen sind häufig anzutreffen und ergänzen die Auswahl beträchtlich. Aufgrund der filigranen Darstellung der Motive erfordert es einiges Geschick und auch einen gewissen Zeitaufwand einen Schwibbogen herzustellen, daher sind viele Hersteller von der traditionellen Handarbeit auf maschinelle Fertigung umgestiegen. Es geht zwar ein wenig von dem Charm der einzeln angefertigten Schwibbogen verloren, dafür sind nun aber auch größere Modelle vom Preis erschwinglich und die Verbreitung dieser besonderen Schmuckstücke schreitet weiter fort.

Ob mit Kerzen oder mit Kunstlicht, aus Metall oder Holz, die Schwibbogen verbreiten abends eine warme Stimmung und die abgebildeten Motive ziehen sofort alle Blicke auf sich. In vielen Haushalten gehört ein Schwibbogen inzwischen genau so zur Weihnachtsdekoration wie ein Tannenbaum.

Zu den Fensterbildern.